Print This Page

News

d/cz Wandmalereiprojekt "Welt ist Klang" Fr 24. - So 26. Mai


Die Welt ist Klang

d/cz Wandmalereiprojekt anlässlich der 950-Jahr-Feier Wurz


Workshopaktion im historischen Pfarrhof Wurz vom 24 bis 26.  Mai 2019

Präsentation der Wandmalerei im Rahmen der
Eröffnungsveranstaltung am Samstag den 15. Juni

Kinderkonzert am den So 16. Juni 16 h in Wurz


Beteiligte Partner:

Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth| Kunstbau Weiden
Jugendkunstschule Kunstbetrieb Cham
Základní umělecká škola Jindřicha Jindřicha Domažlice
Keplergymnasium Weiden

Gefödert vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond, vom Landkreis Neustadt, vom Centrum Bavaria Bohemia CEBB Schönsee im Ramen der Projektreihe Barockregion Bayern-Böhmen.


Die Jugendkunstschulen Kulturwerkstatt Kalmreuth/Kunstbau Weiden, Kunstbetrieb Cham  und die Kunstschule ZUS Jindřicha Jindřicha Domažlice haben seit 2015 schon mehrere Kunstworkshops miteinander gestaltet und dabei ihre grenzübergreifende Zusammenarbeit intensiviert. 2019 möchten wir gemeinsam mit einer Schülergruppe des Keplergymnasiums Weiden anlässlich der 950-Jahr-Feier des Ortes Wurz eine historische Wand mit einem großen Figurenbild bemalen. Der Ort Wurz ist seit 1988 bekannt für die Reihe "Wurzer Sommerkonzerte". Musik und Bildende Kunst fördern dabei von jeher die Kommunikation zwischen Ost und West. Im Jahr 2019 soll erstmals ein Programm für Kinder und Jugendliche stattfinden. Dabei steht eine 15m lange historische Wandfläche im Garten des alten Pfarrhofes im Mittelpunkt: Kinder und Jugendliche aus der Kunstschule Jindřicha Jindřicha in Domažlice , der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt/Kalmreuth, dem Kunstbetrieb Cham, sowie dem Keplergymnasium Weiden gestalten gemeinsam eine großformatige Wandmalerei. Motto der Gestaltung ist das verbindende Motiv der Musik. In der bildhaften Verbindung Figur und Musik, Musikinstrument, Tanz und Bewegung werden Menschen unterschiedlicher Zeit und  unterschiedlicher Kulturen auf der Wandfläche vereint. Bildmotive aus dem  Mittelalter, aus dem Barock und vergangenen Epochen, die auch den historischen Bezug zum Rahmenthema herstellen, verbinden sich mit Darstellungen aus der Musikgeschichte des 20. Jahrhundert  ( Jazz/Swing) , mit musikalischen Motiven aus anderen Kulturen, sowie mit  Themen der Jugendkultur wie Pop, Techno und  DJ-Culture.

 

Ein gemeinsames Farb- und Kompositionskonzept wird in den Begegnungsworkshops erarbeitet. Die Jugendlichen finden dabei eigene Figurenbilder, die ihre gegenwärtige Musikrichtung spiegeln und setzen sie mit ihren Bildideen in Bezug zur Historie. Der Wurzer Pfarrhof ist selbst ein Baudenkmal aus dem Spätbarock und gehört damit zum Schatz des Kulturerbes des Bayerisch-Böhmischen Barocks, der auf beiden Seiten der Grenze dauerhafte Spuren hinterlassen hat. Die raumübergreifende Wirkung barocker Malerei soll sich sowohl in der Bildkomposition spiegeln als auch auf das Miteinander der Jugendgruppen auswirken. Neben den bildnerischen Tätigkeiten, die mit der Wandgestaltung zu tun haben, wird es Gelegenheit zur Begegnung, zum Kennenlernen, zum Feiern  und Tanzen geben. An einem Abend findet ein Grillfest für die beteiligten Jugendlichen statt. Die Wand soll u.a.  im Rahmen eines Kinder- und Jugendkonzertes am 16. Juni in Wurz eröffnet werden. Bei der Eröffnung werden auch Skizzen, und Arbeiten, die im Rahmen des Kunstprojektes entstanden sind gezeigt und zum Verkauf angeboten. 


Bedeutung für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit in der Region

Die bereits bestehende Verbindung zwischen den außerschulischen Einrichtungen in Domažlice, in Cham und in Kalmreuth bzw Weiden wird intensiviert und auf die Zusammenarbeit mit einer staatlichen Schule, dem Keplergymnasium Weiden,  erweitert. Die Aktion unterstützt dabei die Verfestigung der regionalen grenzübergreifenden Verbindungen im Bereich der kulturellen Jugendbildung. Mit der Beteiligung an einem historischen Fest im Landkreis Neustadt an der Waldnaab erhält die grenzübergreifende Zusammenarbeit der beiden Kunstschulen eine sichtbare öffentliche Aufmerksamkeit in der Region und verbindet sich nachhaltig mit dem kommunalen Kulturgeschehen. Die jugendlichen Akteure erleben ihre Region dadurch als gemeinsamen Raum, der durch die unterschiedlichen Epochen  und Ereignisse geprägt wurde und dessen Zukunft nun mit der Generation von heute weiter gestaltet wird.

 

Das Thema einer gemeinsamen,  sich aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammensetzenden Welt, versinnbildlicht  im Miteinander des Klangs und der Musik, soll  dabei auch im gemeinsam gestalteten Wandbild seinen Ausdruck finden.

 


Vorherige Seite: im Kunstverein
Nächste Seite: Datenschutz