Ältere Newsmeldungen gibt es in unserem News-Archiv.

 

Kreative Geldscheine
Kunstaktion „Wertpapiere" in der Kulturwerkstatt Kalmreuth präsentiert

Seit Mai sind sie in den verschiedensten Workshopformaten der Jugendkunstschule entstanden: Geldscheine, die keinen rechnerischen, sondern einen emotionalen, individuellen und kreativen Wert besitzen. Von Mai bis Dezember haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene  Kopien von Geldscheinen mit eigenen Motiven, Symbolen oder Zeichen bedruckt. Schulklassen waren dabei ebenso beteiligt wie Teilnehmer aus sozialen Einrichtungen, Künstler der Region, Ausstellungsbesucher  und  Kinder aus den Wochenkursen der Jugendkunstschule. Unterstützt und begleitet wurde das Projekt von den Vereinigten Sparkassen Eschenbach, Neustadt, Vohenstrauß. Der Filialleiter der Sparkasse Floss, Ulrich Höcker,  eröffnete mit Bürgermeister Günter Stich und den Marktgemeinderäten Markus Staschewski und Robert Lindner am vergangenen Sonntag die Ausstellung zum Kunstprojekt in der Kulturwerkstatt Kalmreuth. Dabei wurde auch die von Werner Fritz neu eingerichtete Metallwerkstatt präsentiert. Besucher konnten anschließend im Weihnachtsatelier der Kunstschule selbst kreativ werden. Dabei entstanden selbstgedruckte Weihnachtskarten.

Die „Wertpapiere“ gibt es nun als Postkartenset zu kaufen, eine online Galerie präsentiert unter www.wertpapiere.kulturwerkstatt-info.de alle entstandenen Werke.

Die Originale sind noch bis zum 7. Januar in den Ateliers der Kulturwerkstatt zu bewundern. Das Projekt, das Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft mit der Frage „ Was ist für mich unbezahlbar“ verband, wurde neben den Vereinigten Sparkassen auch vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ unterstützt.

WERTPAPIERE

Ein Kunstprojekt zu Werten, die unbezahlbar sind

8.12. bis 7.1.
Eröffnung: So 8.12. 14.30 h

Eröffnung der Ausstellung zum Projekt am Sonntag, den 8. Dezember um 14.30 im Rahmen des Weihnachtsateliers 2019 in der Kulturwerkstatt Kalmreuth

Im Bankgeschäft belegen Wertpapiere einen finanziellen Besitz. Der Wert ist dabei ein zahlenmäßig in einer Währung festgelegter Betrag, der einem Vermögen zugerechnet wird und das Kapital vergrößert.  Was aber ist überhaut von Wert und was hat Bestand? 
In den Ateliers der Kunstschule wurde das Wertpapier mit einem individuellen Wert bereichert. Kinder,  Jugendliche und Erwachsene gestalteten auf Kopien von Geldscheinen Wertpapiere, indem sie zu eigenen Werten Stellung bezogen und dafür Bilder und Symbole fanden. Dabei ging es um Freundschaft, um Schönheit, um unbezahlbare Werte.

Im Zeitraum Mai bis Dezember sind dabei  Drucke und Zeichnungen entstanden.  Die Serie wird auch online in einer „Galerie der Wertpapiere“ zu sehen sein. Die Aktion „Wertpapiere“ verbindet Menschen verschiedener Herkunft, unterschiedlichen Alters und Geschlechts und gibt einem gemeinsamen Miteinander Raum. Die künstlerische Idee ist dabei das Kapital, an dem alle Beteiligten Anteil haben. Aus der Sammlung der Kunst-Wertpapiere entstanden Postkartensets, die  zusammen mit den Originalen am Sonntag, den 8.Dezember um 14.30 im Rahmen des Weihnachtsateliers in der Kulturwerkstatt Kalmreuth gezeigt werden. Mit dem Weihnachtsatelier 2019 präsentieren wir gleichzeitig auch die neu gestaltete Metallwerkstatt der Kunstschule.

Das Projekt „Wertpapiere“ wurden gefördert von  den Vereinigten Sparkassen Eschenbach Neustadt Vohenstrauß sowie vom Jugendforum Weiden mit Mitteln aus dem Bundesprojekt „ Demokratie  leben“.

Zur Eröffnung der Ausstellung und der Präsentation des Kunstprojektes im Rahmen des Weihnachtsateliers in der Kulturwerkstatt Kalmreuth laden wir herzlich ein!

Wie immer können die Besucher beim Weihnachtsatelier auch selbst kreativ werden und z.B. Postkarten drucken oder kleine Stücke aus Keramik formen. Unter dem Motto "Zeit haben" hat das Weihnachtsatelier dazu am 8. Dezember von 14.30 bis 18 h geöffnet. 

Dazu gibt es Glühwein, Kinderpunsch und Lebkuchen.

KUNST IN DER KAPELLE

Miniaturen
24.11. - 5.1.

Eröffnung: Sa 23. November 20 Uhr

Kaum größer als  Postkarten sind die Exponate, die im Kunstbau unter dem Motto „ Miniaturen“ von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern bei der diesjährigen Ausstellung zum Jahresende präsentiert werden. „ Die Welt im Kleinen“ ist ein beliebtes Format, um komplexe Zusammenhänge überschaubar auf einer Fläche zusammenzutragen. Miniaturlandschaften faszinieren in Modelleisenbahnen, Regionen bieten mit einem begehbaren Mini-Park den Besuchern die Möglichkeiten, als eine Art Gulliver durch die Landschaft zu spazieren und in Spielformaten wie miniMünchen leben Kinder die Strukturen einer Großstadt auf Augenhöhe nach. In der Kunstgeschichte gibt es für die bildnerischen Kleinstformat viele Beispiele. Ob Buchmalereien aus den verschiedensten Kulturen, Schnitzereien aus dem Mittelalter oder Amulette aus dem Rokoko: Das Kleine, Nahe und Intime wir zum Kunstschatz und Wunderwerk, dessen handwerkliche Fertigkeit im Kleinstformat faszinieren. Auch Meister des Großformats wie Gerhard Richter griffen schon zum Schneidewerkzeug, um die Wirkung abstrakter Farbverläufe im Zuschnitt auf 8x 8 cm zu testen.

Bei der Ausstellung im Kunstbau sind die Teilnehmer eingeladen, in verschiedensten Techniken Kleinstwerke zu präsentieren, und dürfen dabei inhaltlich jedes Format sprengen. Es gibt Kleinstplastiken, Objekte in Streichholzschachteln und Altmeisterliches im Miniaturformat. Und es  gibt ein Wiedersehen mit vielen Künstlerinnen und Künstlern, die auch in den letzten Jahren im Kunstbau vertreten sein durften: Renate Höning aus Regensburg, Katinka Molde aus Augsburg und Jörg Seifert aus Annaberg-Buchholz sind dabei ebenso mit Werken vertreten wie zahlreiche Kunstschaffende der Region.

Zur Ausstellungseröffnung am Samstag, den 23. November um 20 h im Kunstbau Weiden laden wir herzlich ein!

Die Ausstellung ist bis zum 5. Januar zu sehen, geöffnet ist immer Sonntags von 15 bis 18 h und nach Vereinbarung.


 

Die Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth hat es mit dem Projekt „Die Welt ist Klang“ beim Wettbewerb „Rauskommen“ des Bundesverbands der Jugendkunstschulen BJKE bundesweit unter die ersten 10 Plätze geschafft. Von den insgesamt 71 Einrichtungen sind viele auch in großen Städten angesiedelt, es gehören dazu auch traditionsreiche Häuser , wie die seit 40 Jahren existierende Bleiberger Fabrik in Aachen, und die Kulturwerkstatt Kalmreuth ist die einzige Einrichtung aus Bayern,  die in diesem Jahr zu den TOP TEN gehört.


Unter die Top 10 der 71 Einreichungen 2019 schafften es zudem das „spinaTheater - junges ensemble Solingen“, die Bleiberger Fabrik Aachen, die Kulturwerkstatt Bottrop, die LAG Jugendkunstschulen Thüringen e.V in Erfurt, die „JUKUSCH Jugendkunstschule Cochem-Zell e. V." in Klotten/Mosel, der Kulturladen Dresden e.V., die Kulturwerkstatt Kalmreuth /Kunstbau Weiden in Floss und nochmals mit einem anderen Projekt der K9 Kultur e.V. / KulturBahnhof Viktoria in Itzehoe.

Das deutsch-tschechische Wandmalerei-Projekt „Die Welt ist Klang“ wurde im Mai / Juni 2019 im Rahmen der 950-Jahrfeier im historischen Pfarrhof Wurz mit der Unterstützung von Frau Dr. Kielhorn realisiert und wurde vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond, vom Landkreis Neustadt, vom Bezirk Oberpfalz, von der  Projektreihe „Neustadt lebt Demokratie“, und dem Centrum Bavaria Bohemia Schönsee gefördert . Die Förderung hat sich gelohnt, denn mit der Platzierung wurde der Projektbeitrag nach der spannenden Projektpraxis mit Kindern und Jugendlichen aus der Region und dem Nachbarland Tschechien nun auch bundesweit bekannt!

Wertpapiere
Ein Kunstprojekt zu Werten, die unbezahlbar sind

in Kooperation mit den Vereinigten Sparkassen Eschenbach Neustadt Vohenstrauß



Eröffnung der Ausstellung zum Projekt am Sonntag, den 8. Dezember um 14.30 im Rahmen des Weihnachtsateliers 2019

Im Bankgeschäft belegen Wertpapiere das Recht auf einen finanziellen Besitz. Der Wert ist
dabei ein zahlenmäßig in einer Währung festgelegter Betrag, der einem Vermögen zugerechnet wird und das Kapital vergrößert. Mit Wertpapieren kann gehandelt werden und manchmal gerät das Wertpapier dann in Bereiche, die moralischen Werten entgegenwirken. Wertpapiere können aber auch fur Sicherheit sorgen und Zukunft planen.

Was aber ist überhaut von Wert und was hat Bestand?

In den Ateliers der Kunstschule laden wir das Wertpapier mit einem menschlichen Wert auf. Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Beteiligte aus Sozialräumen und Einrichtungen der Jugendhilfe, der Pflege, der Integration oder Inklusion gestalten auf Kopien von Geldscheinen, auf entwertetem Geld Wertpapiere, indem sie zu eigenen Werten Stellung beziehen und dafür ein Bild finden. Dabei kann es um Freundschaft gehen, um Vertrauen, um Schönheit, um Dinge, die man fur unbezahlbar hält. Es können Collagen oder Drucke, Zeichnungen oder Aquarelle entstehen. Ausgangsmaterial ist immer das materielle Symbol des Wertpapiers, das mit einem eigenen, individuellen Ausdruck bereichert wird.

Zeitraum: Mai bis Dezember 2019
Formate:
Schulprojekte, Atelierkurse, Kooperation in Flüchtlingsunterkunften, im Seniorenheim , in
sozialen Einrichtungen o.ä.

Aus der Sammlung der Kunst-Wertpapiere entsteht ein Postkartenset. Die Serie wird online in einer „Galerie der Wertpapiere“ ausgestellt werden. Original- Grafiken können käuflich erworben werden . Die Aktion „Wertpapiere“ verbindet Menschen aus unterschiedlichem sozialen Status und verschiedener Herkunft, unterschiedlichen Alters und Geschlechts und gibt einem gemeinsamen Miteinander Raum.

mit freundlicher Unterstützung


Szenenwechsel

Kunst und Musik sind zwei wichtige Bestandteile der kulturellen Bildung. Beide Sparten fördern die sinnliche und ästhetische Wahrnehmungsfähigkeit und wecken das Interesse an der eigenen ästhetischen Tätigkeit, sei es in Form eines musikalischen Klangs oder in Gestalt eines bildnerischen Stücks. Beim Kunstgenuss bis Mitternacht am kommenden Freitag bündeln Musik- und Kunstschule erstmals ihre Kräfte, ziehen an einem Strang  und treten gemeinsam in Erscheinung, in dem sie sich  gegenseitig verbinden. In der Franz Grothe Musikschule wird seit der Veranstaltung "Kunstgenuss bis Mitternacht" eine Ausstellung der Jugendkunstschule gezeigt, die von der Vielfalt der bildnerischen Angebote im Kunstbau erzählt. Im Kunstbau wiederum waren beim Kunstgenuss zwischen 19 und 21 h zwei Ensembles der Musikschule zu Gast und brachten musikalische Klänge in die Kunsträume.

Hintergrund der gemeinsamen Aktion ist es, zukünftig weitere Formate der Zusammenarbeit zu entwickeln,  um dadurch mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen zu erreichen. 

Die gemeinsamen Aktivitäten  sollen den Besuchern vor allem die Freude an der Vielfalt des musischen und künstlerischen Schaffens vermitteln. Dabei können die  beiden kulturelle Einrichtungen aus jeweils neuen und erfrischenden Blickwinkeln entdeckt und miteinander ins Spiel gebracht werden.