Print This Page

News

Ältere Newsmeldungen gibt es in unserem News-Archiv.

 

Masken aus Basler Maskenpapier


Faschingszeit ist Maskenzeit. Ob als Verbindung zur Welt der Ahnen, um böse Geister zu vertreiben , um versteckt hinter der Maske Freiheiten zu erleben oder um  auf der Bühne in eine Rolle zu schlüpfen: Masken haben in vielen Kulturen der Welt eine lange Tradition. Bei der Maskenwerkstatt in der Kulturwerkstatt entstehen Masken aus Basler Maskenpapier. Dabei werden aus Ton Rohlinge geformt, die anschießend mit Pappmaché verkleidet werden. Nach der Trocknungszeit können die Masken bunt bemalt,  verziert und auch getragen werden. Der zweitägige Workshop findet am Samstag, den 16.2 von 15 bis 17 h und am Samstag den 23.2. von 10.30  bis 12 h statt.

Der zweitägige Workshop kostet 26 € inklusive Material.
Info und Anmeldung unter 0961/48027963 bzw. per e-Mail an irene.fritz@kulturwerkstatt-info.de

Die Jugendkunstschule trauert um Hans Robert Thomas


Hans Robert Thomas liebte die Kunst. Zu seiner Kunstsammlung gehören wertvolle und herausragende Orginale und Grafiken aus der Kunst des 20. Jahrhunderts. Es war für ihn jedoch nie der finanzielle Wert einer Sammlung, der zählte und im Mittelpunkt stand. Am liebsten mochte er es, wenn man die Kunstwerke betrachtete und gemeinsam über sie sprach, sich berühren ließ von der Vielfalt, der Individualität und der Schönheit einer Linie, einer Form, einer Farbigkeit oder eines besonderen Ausdrucks. Dass junge Menschen mit Kunst in Berührung kommen, sich von ihr anregen und begeistern lassen, war ihm ein besonderes Anliegen. Auch der unmittelbare praktische Impuls, der von Kunstwerken ausgeht und Kinder zu einer eigenen Wahrnehmung und zur kreativen Tätigkeit anregt, war ihm besonders wichtig. Kunst gehörte für ihn zum Mensch-Sein und die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen war ihm eine Herzensangelegenheit. So gehörte Hans Robert Thomas von Anfang an zu den Förderen der Jugendkunstschule. Seine Unterstützung ermöglichte die Kinderkulturarbeit im Kunstbau genauso wie in der Kulturwerkstatt Kalmreuth und im Internationalen Keramik-Museum.

Besonders am Herzen lag ihm das Projekt "Kinder im Museum". Die im Internationalen Keramik-Museum aus der Berührung mit 7000 Jahren  Kulturgeschichte entstandenen Werke der Kinder begleitete er mit Interesse und Aufmerksamkeit. Bei jeder persönlichen Begegnung erkundigte er sich nach den Workshops und Veranstaltungen für Kinder und sprach seine Wertschätzung für die im Museum stattfindende Bildungsarbeit aus. Oft war er Gast bei Ausstellungen von Kinderwerken oder Abschlusspräsentationen von Ferienkursen. Ohne seine regelmäßige Unterstützung hätte das Projekt "Kinder führen Kinder" nicht mit solcher Kontinuität stattfinden können und auch die Ausbildung der Kinderführer, die mittlerweile bereits seit fast 20 Jahren angeboten werden kann, hätten wir ohne seinen dauerhaften Beitrag nicht leisten können.

Hans Robert Thomas war ein Kunstmäzen, der seine Unterstützung aus einer inneren Überzeugung heraus schenkte und dem eine öffentliche Ehrung seines Engagements nie wichtig war. Mit seinem Tod verlieren wir einen langjährigen Förderer und leidenschaftlichen Fürsprecher der künstlerischen Jugendbildung. Wir sind dankbar für die Zeit und die Momente, die wir mit ihm als Kulturpaten, als Kunstförderer und als kunstliebenden Menschen verbringen durften und sprechen,  stellvertretend für alle Kinder, Jugendlichen, Familien  und Erwachsenen, die an der Jugendkunstschularbeit beteiligt sind , der Familie Thomas unser Beileid aus.

Irene Fritz
Leiterin der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth/Kunstbau Weiden Projekt Kinder im Museum im Internationalen Keramik-Museum Weiden

Werner Fritz
Bereich Kunst und Handwerk, Kulturwerkstatt Kalmreuth

 

 


Kreativ mit Masken, Figuren  und Gesichtern


Maskerade
Faschingszeit ist Maskenzeit. Ob als Verbindung zur Welt der Ahnen, um böse Geister zu vertreiben , um versteckt hinter der Maske Freiheiten zu erleben oder um  auf der Bühne in eine Rolle zu schlüpfen: Masken haben in vielen Kulturen der Welt eine lange Tradition. Bei der Maskenwerkstatt in der Kulturwerkstatt entstehen Masken aus Basler Maskenpapier. Dabei werden aus Ton Rohlinge geformt, die anschießend mit Pappmaché verkleidet werden.  Nach der Trocknungszeit können die Masken bunt bemalt,  verziert und auch getragen werden.
Der zweitägige Workshop findet am Samstag, den 16.2 von 15 bis 17 h und am Samstag den 23.2. von 10.30  bis 12 h statt.

Auch um Kunstbau Weiden  geht es am 2. März um Maskenfiguren: Der Künstler Romuald Hazoumé gestaltet in  der Tradition afrikanischer Masken Figuren und Köpfe aus Gegenständen afrikanischer Alltagswelt wie z.B. Kanistern . Im Kunstbau entstehen Gesichter und Figuren aus Milchkartons, Tetra-Paks, Schuhschachteln, Papiertüten und anderen Wegwerfmaterialien

Maskerade
zweiteilig, Sa 16.2. 15 bis 17 h, Sa 23.2. 10.30 bis 12 h
ab 8 Jahre
Kulturwerkstatt Kalmreuth
26 € inklusive Material

Masken aus Recyclingmaterial
Sa  2.3. 10.30 bis 12 h
Kunstbau Weiden
ab 6 Jahre
12 €5er und 10er Karten können abgestempelt oder erworben werden

Info und Anmeldung: 0961/48027963 bzw. irene.fritz@kulturwerkstatt-info.de

Magie in der Kulturwerkstatt
Zaubershow und Workshop

mit Marius Koslowski


Einmal Harry Potter sein und in die Welt der Zauberei eintauchen: Der junge Zauberkünstler Marius Koslowski entführt Kinder ab 7 Jahren ins Reich der Magie und der wundersamen Illusionen. Erst 19 Jahre alt, gehört Marius Koslowski bereits dem Magischen Zirkel Deutschlands an. Dass man nicht nach Hogwarts muss, um kein Muggel mehr zu sein, beweist der Nachmittag in Kalmreuth ebenso: Die Kinder können im Anschluss der Show einen kleinen Zaubertrick erlernen und erste Erfahrungen bei der Arbeit mit dem Zauberstab sammeln

Kulturwerkstatt Kalmreuth
Sa. 2. März

15 - 16.30 h

ab 7 Jahre
12 €, ermäßigt 10 € bzw. ab 2 Kindern 8 €

KUNST IN DER KAPELLE

Nicolas Confais
Pantheon
27.01. bis 3.03.2019

Eröffnung: Sa 26.09. 2019 20 h

Auch im neuen Jahr setzt sich im Kunstbau die Reihe „Kunst in der Kapelle“ mit Ausstellungsformaten zeitgenössischer Kunst zuverschiedenen Aspekten und Schwerpunkten fort: Den Auftakt am 26. Januar machen unter dem Titel„Pantheon“ Arbeiten des Künstlers Nicolas Confais: Nicolas Confais, geboren 1980 in Regensburg, hat an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und München studiert. Seine künstlerische Arbeit konzentriert sich auf das Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur. Dabei greift er meist auf Naturfundstücke und kulturelle Relikte zurück, die er dann weiter verarbeitet. Beruhend auf dem Prinzip der „Lesbarkeit“ von Material und dessen Rolle als Projektionsfläche für Bedeutungsinhalte stellen seine Arbeiten einen Versuch dar, reduzierte Bildsprachen fur Fragen nach dem Verhältnis von Natur und Kultur zu finden.

geöffnet So 15 bis 18 h, zu Kurszeiten und n.V.

 

Liebe Eltern, liebe Kindern, liebe Kunstfreunde

Noch bis Ende März gibt es im Programm der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Klamreuth / Kunstbau Weiden viele Veranstaltungen, Kurse und Workshops für Kinder ab 4 Jahren, für Kinder im Grundschulalter,  für Jugendliche, Erwachsene , Familien, Gruppen und Schulklassen.

Den aktuellen Flyer können Sie hier als pdf herunterladen.

Bitte beachten Sie aber eine Terminänderung: Die Zaubershow mit Marius Koslowksi in der Kulturwerkstatt Kalmreuth findet nicht wie im Flyer angekündigt am 2.02., somder am 2.03. statt. Die Uhrzeit bleibt gleich.

 

 

 

 


Vorherige Seite: im Kunstverein
Nächste Seite: Datenschutz